Vernetzungsstelle eröffnet 12. Thüringer Tage der Schulverpflegung

Pressemitteilung vom
  • Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich durch die diesjährigen Tage der Schulverpflegung. Organisiert werden sie von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen.
  • Vom 21. September bis 1. Oktober bietet das Projektteam Speiseplanchecks und spannende Mitmachaktionen für Schulen an.
  • Dieses Jahr gastieren die Tage der Schulverpflegung auch auf der BUGA, wo sich die Schüler im Rahmen der Erntedankwoche „Köstlich!“ auf Spurensuche begeben.
Kinder beim Mittagessen in der Schulkantine.
Off

Unter dem Motto „Den Lebensmitteln auf der Spur“ startet die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen die 12. Tage der Schulverpflegung. An den Aktionstagen können sich alle Thüringer Schulen beteiligen. Die Vernetzungsstelle stellt ihnen auf Wunsch Materialien und Anregungen für den Unterricht zur Verfügung oder ist selbst vor Ort. Insgesamt beteiligen sich dieses Jahr 17 Schulen im Freistaat.

Am Dienstag, den 21. September starten die Thüringer Tage der Schulverpflegung. In den kommenden Wochen ist die Vernetzungsstelle an Schulen zwischen Stadtroda und Eisenach, zwischen Kaltennordheim und Diedorf unterwegs. Gemeinsam mit dem Team erkunden die Schülerinnen und Schüler, wo ihre Lebensmittel herkommen und warum Regionalität und Saisonalität wichtig sind. Sie erfahren, was die fünf Sinne mit dem Genuss zu tun haben oder wie viel Zeit und Fleiß es kostet, Pflanzen selbst aufzuziehen. Ebenso wird das Thema Lebensmittelverschwendung näher beleuchtet. Dabei untersuchen Schüler zum Beispiel, wie viel vom Mittagessen sie wegwerfen und warum.

Das Thema Nachhaltigkeit begleitet die Aktionstage in den kommenden Wochen intensiv. „Damit wollen wir Schülerinnen und Schüler für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln begeistern und ihre Neugier wecken, auch einmal weniger vertraute Lebensmittel zu probieren”, sagt Projektleiterin Alexandra Lienig, die die Tage der Schulverpflegung organisiert. „Denn bald werden die Herbst- und Wintergemüse wie Steckrüben und Spitzkohl die Speisepläne bereichern. Zudem ist es wichtig, das Bewusstsein dafür zu schärfen, weniger Essen wegzuwerfen. Eine Banane mit braunen Stellen oder das übriggebliebene Frühstücksbrot können abends noch wunderbar aufgepeppt werden.”

Mit ihren Angeboten will die Vernetzungsstelle Schulverpflegung die Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit beim Essen und insbesondere beim Mittagessen in den Schulen lenken.

„Das ist wichtig, weil in Thüringen die Anforderungen aktueller ernährungswissenschaftlicher Qualitätsstandards für das Schulessen gesetzlich vorgegeben sind”, so Alexandra Lienig. „Damit werden unseren Kindern Obst und Gemüse, Saisonalität und ‘Bio’ zunehmend mehr an den Mittagstischen begegnen.”

Insgesamt beteiligen sich 17 Thüringer Schulen mit über 1500 Schülern an den Aktionstagen. Dabei wird die Vernetzungsstelle Schulverpflegung in 13 Schulen vor Ort sein und die Aktionen begleiten.

 Eingebettet sind die „Tage der Schulverpflegung“ in Thüringen in die bundesweite Aktionswoche des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit der Aktion „Deutschland rettet Lebensmittel“ sowie den bundesweiten „Tag der Schulverpflegung“ am 23. September 2021. Das Ministerium unterstützt die Vernetzungsstellen dabei im Rahmen seines Programms „IN FORM“. Begleitet wird die Arbeit der Vernetzungsstellen Schulverpflegung in den Bundesländern vom Nationalen Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ).

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen ist ein Projekt unter dem Dach der Verbraucherzentrale Thüringen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

 


Thüringen Ministerium für Justiz, Migration und Verbraucherschutz

 

Logo Thüringen

 

Bundesministerium Ernährung und Landwirtschaft